Dubai Wahrzeichen

Dubai Vereinigte Arabische Emirate

Städtetour Dubai

Dubai als stopover Destination erkunden

Zwei Länder in drei Wochen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Von der Wüste, in die Tropen und zurück über die Wüste, nach Deutschland.

Unser eigentliches Ziel Ende August bis Mitte September 2016 war Mauritius.

Wir wollten den Badeurlaub um zwei kurze Stopps auf dem Hin- und Rückflug in Dubai ergänzen, um die Stadt kennen zu lernen. Die Fluggesellschaft Emirates macht grundsätzlich eine Zwischenlandung mit Aufenthalt von 2-4 Stunden in Dubai, den wir um insgesamt 5 Nächte verlängerten. Die Flugzeit beträgt von Deutschland nach Dubai und von Dubai nach Mauritius je ca. 6 Stunden.

In diesem Artikel erfährst Du, was man während des Stopover in Dubai unternehmen kann. Die tollen Erlebnisse von Mauritius lies unter diesem Link hier nach.

Flughafen Halle in Dubai
Flughafen Halle in Dubai

Dubai

Dubai ist die Stadt der Superlative, super heiß, mit den höchsten Gebäuden, den schnellsten Doppeldeckaufzügen und das größte Einkaufzentrum der Welt. Alles wird besser und ultimativer, als anderswo.

Stadthotel mit Pool

Wir kamen spät abends in Dubai an. Trotzdem waren es noch 35 Grad. Unser Zimmer im Stadthotel war riesig, sauber und gut gekühlt. Das Frühstück am nächsten Morgen war international inklusive indischem Curry. Als wir nach 14 Tagen Badeurlaub aus Mauritius zurück nach Dubai kamen, checkten wir im selben Hotel ein. Als kleine Aufmerksamkeit erhielten wir ein Zimmer Upgrade. Das Zimmer war noch größer und zur ruhigeren Seite liegend. Womit man in Dubai immer und überall rechnen muss, ist eine Baustelle vor dem Hotel.

Hotel Pool auf dem Dach in der Abenddämmerung
Hotel Pool auf dem Dach in der Abenddämmerung

Ich rate dazu, ein Stadthotel mit Pool auf der Dachterrasse zu wählen. Die Abkühlung nach der Citytour am Spätnachmittag ist herrlich und der Ausblick verdeutlicht die Dimension der Stadt.

Den Tag kann man bei einem Getränk im 18. Stock der Hotelbar mit Blick auf Downtown entspannt ausklingen lassen. Das Zimmer wird währenddessen vom Zimmerservice für die Nacht vorbereitet. Die Bettdecke zurückgeschlagen, die Nachttischlampen angeschaltet und Hausschuhe vor das Bett platziert. Ein Hauch Luxus.

Ausblick Dubai City bei Nacht
Ausblick Dubai City bei Nacht

Transport in Dubai

Metro Station

Schon nach dem kurzen Fußmarsch zur Metro Station waren wir durchgeschwitzt. August ist definitiv der heißeste Monat im Land mit 40 Grad und mehr. Als wir in die kühle, saubere, moderne Metro Station traten, waren sofort unsere Sonnenbrillen beschlagen. Die Dubai Metro ist das längste automatisierte, fahrerlose Metro Netzwerk der Welt. Es besteht aus zwei Linien mit fast 75 Kilometern Gleisen, die bis 2020 zur Expo um eine dritte Linie ergänzt werden soll.

Wir mussten in getrennte Waggons einsteigen, unterteilt nach Männern und Frauen. Kaugummis kauen in den Wagen ist verboten. Die 800 Meter von der Haltestation bis zum Eingang der Shopping Mall ist mit einer Art klimatisierter Gangway, mit Rollbändern wie am Flughafen, verbunden.

Shoppen in Dubai

Dubai Mall

Sie ist das größte Einkaufszentrum der Welt, verläuft man sich in den 1200 Shops. Neben Souvenirläden, Geschäften mit Elektronik Ware, Boutiquen von Edeldesignern, Läden namhafter exklusiver Marken und vielen anderen, gibt es Schnellrestaurants und Gourmet Gastronomie.

In Abaya verschleierte Frauen schlendern mit ihren Kindern vorbei an Geschäften mit Dessous und kurz geschnittenen Cocktail Kleidern. Arabische Männer in ihren Thawb, einem weiten, knöchellangen Gewand aus weißer Baumwolle und mit ihrer typischen Kopfbedeckung der Gguthra, laufen mit dem Smartphone in der Hand an Läden mit Maßanzügen vorbei.

Das Personal in den Geschäften und in vielen Restaurants ist hauptsächlich asiatisch. Die Preise, sowie die Waren entsprechen überwiegend europäischem Standard. Es ist also nicht nötig, in den unterkühlten Geschäften zu shoppen und die Freigepäck Grenze auszuschöpfen.

Aquarium in der Dubai Mall über drei Etagen
Aquarium in der Dubai Mall über drei Etagen
Haie im Aquarium der Dubai Mall
Haie im Aquarium der Dubai Mall

Das Einkaufscenter will jedoch nicht nur mit Shops beeindrucken, sondern auch mit dem riesigen Aquarium, dass sich über 3 Etagen erstreckt. Haie, Rochen und diversen anderen Riff Bewohner kann man hinter der Acrylglasscheibe beobachten. Oder mit dem Dubai Ice Rink, dem Eislaufplatz der Olympia-Größe hat. Wo kein Winter ist, wird einfach mit viel Energie künstlich Eiszeit simuliert.

Burj Khalifa

Von der Mall führt ein Ausgang direkt zur Wasserbeckenlandschaft mit der weltgrößten Springbrunnenanlage, die zu Füßen des welthöchsten Wolkenkratzer „Burj Khalifa“ angelegt wurde. Es ist mit 828 Meter das höchste Gebäude der Welt. In den unteren 38 Etagen liegt das Armani Hotel, darüber 43 Büros und einige Suiten. Ganz oben gibt es eine Aussichtsplattform. Wer hier einmal rauf möchte bis zum 124 oder 148 Stock, sollte sich früh ein Ticket reservieren. Kurzfristig ist der Eintritt mehr als doppelt so teuer, wenn überhaupt noch ein Platz frei ist. Die Luft ist diesig und staubig und die Stadt liegt ständig wie hinter einem Schleier. Das sollte bedacht werden, sonst ist die Enttäuschung groß. Unglaublich beeindruckend überragt der „Burj Khalifa“, elegant in der Sonne glänzend, alle umstehenden Hochhäuser um Längen.

Burj Khalifa 828 Meter hoch
Burj Khalifa 828 Meter hoch

Am „Burj Khalifa“ See finden zu verschiedenen Zeiten die berühmten und größten Wasserspiele der Welt, die „Dubai Fountain“statt. Schön sind diese um 18 Uhr im Sonnenuntergang anzusehen. Wasserspiele in der Wüste klingt schräg. Deshalb sind diese auch gut besucht. Ein guter Platz zum schauen ist die „Souk Al Bahar Bridge“, die die Dubai Mall mit dem „Souk Al Bahar“ verbindet. Bis 150 Meter hoch schießen die Fontänen. An diesem Tag im Takt zu arabischer Musik. Die passende Choreographie und das beleuchtete Wasser vor dem imposanten „Burj Khalifa“ in der Abendsonne sind ein eindrucksvoller Anblick.

Abendstimmung vor dem Burj Khalifa
Abendstimmung vor dem Burj Khalifa

‚Hop-On, Hop-Off‘-Bustour

Empfehlenswert ist eine ‚Hop-On, Hop-Off‘-Bustour. An festen Haltestellen kann der Gast aus- und einsteigen, so oft er möchte, um die Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Alle 30 Minuten kommt der nächste Bus. Oder man bleibt einfach sitzen und genießt die Stadtrundfahrt. Es gibt gekühlte Wasserflaschen zur Selbstbedienung, sowie persönliche Kopfhörer für die Audio Führung.

Strand-Tour

Sie verläuft zuerst durch den Stadtteil Jumeirah. Der liegt unmittelbar an der Küste des Persischen Golfs und ist ein begehrtes Wohnviertel. Es geht vorbei an der „Jumeirah Moschee“, einer der schönsten Moscheen Dubai`s.

Tradition und Moderne
Tradition und Moderne

Burj Al Arab

Und natürlich dem 7-Sterne-Hotel „Burj Al Arab“, dass 332 Meter hoch über dem Arabischen Golf in Form eines Spinnaker (Vorsegel), ragt. Es ist das vierthöchste und eines der luxuriösesten und teuersten Hotelgebäude der Welt.

Luxushotel Burj al Arab
Luxushotel Burj al Arab

Das Hotel steht auf einer künstlichen Insel, die über eine kurze Dammstraße mit dem Festland verbunden ist. Unser Bus stop war am „Burj Al Arab Beach“. Der Sandstrand ist weiß und feinsandig, der Persische Golf so warm, dass von Abkühlung keine Rede sein kann. Sonnenschutz sucht man hier vergeblich. Dafür gibt es Umkleidekabinen. Abgesehen von dem dezenten Zaun, hinter dem ein kleiner Hafen mit Sportbooten ist, bietet sich ein super Blick auf das beeindruckende „Burj Al Arab“. Mit den Füßen im Meer träumte ich davon, einmal Gast in dem luxuriösen Hotel zu sein, bis der Bus mich in die Realität zurück holte.

Atlantis The Palm

Weiter ging es durch einen kurzen Tunnel Richtung „Atlantis The Palm“, das Hotel mit Freizeitkomplex, welches auf dem nördlichen Wellenbrecher einer künstlichen Insel in Form einer Palme liegt.

Das Hotel "Atlantis The Palm"
Das Hotel „Atlantis The Palm“

Auch Besucher, die nicht im Hotel eingecheckt haben, dürfen in einem Teil des Komplexes in Luxusboutiquen, Geschäften mit regionalen Produkten oder Andenken ihr Geld lassen. Wir wollten in das Aquarium und werteten unser Bus-Ticket auf die 48 Stunden Tour auf. Der Eintritt war damit inkludiert.

Lost Chambers Aquarium in Dubai
Lost Chambers Aquarium in Dubai
„Ambassador Lagoon“ Aquarienlandschaft
„Ambassador Lagoon“ Aquarienlandschaft

Die „Lost Chambers“ Aquarienlandschaft und „Ambassador Lagoon“ mit elf Millionen Litern Wasser und zehn Metern Tiefe, spiegeln den Mythos des verlorenen Kontinents Atlantis wieder und entführten uns in die geheimnisvolle Wasserwelt des versunkenen Inselreichs.

Mittig in der „Ambassador Lagoon“ liegen versunkene Gassen und Gebäudereste des sagenumwobenen Atlantis.

Die Aquarienlandschaft mit über 65.000 Meerestieren
Die Aquarienlandschaft mit über 65.000 Meerestieren

Hier leben Teufelsrochen, Zackenbarsche und viele andere Fischarten aus dem Persischen Golf. In diesem Becken werden Tauchgänge, auch für Anfänger angeboten.

Tauchgang im Aquarium
Tauchgang im Aquarium

Dubai Marina

Als wir von der Jumeirah Palmeninsel Richtung City zurückfuhren, konnten wir noch einen Blick auf Dubai Marina werfen, einer relativ neuen Attraktion in Dubai. Dieser Stadtteil ist geprägt von Wolkenkratzern und Apartmenthäusern. Es gibt einen mehrere Kilometer langen, künstlich angelegten Kanal mit Uferpromenaden, an denen sich Restaurants, Cafés und Geschäfte befinden. Der veränderte Küstenverlauf und die daraus entstandenen neuen Strömungsverhältnisse führten allerdings zu Problemen mit der Küstenerosion. Mehrere Meter Strand wurden ins Meer gespült und nun soll ein Aufbau des Ufers mit schweren Gesteinsbrocken weiteres Abtragen von Stein und Strand verhindern.

Palmenstrand vor Hochhaus Kulisse
Palmenstrand vor Hochhaus Kulisse

Al-Fahidi-Fort

Als nächste Tour wählten wir die Stadt-Route. Am „Al-Fahidi-Fort“, einer Festung im Zentrum, erbaut im Jahr 1787 als Verteidigungsbau und ältestes noch stehende Bauwerk der Stadt, stiegen wir aus. Im darin untergebrachten sehenswerten Museum, der Eintritt ist im Bus Ticket inklusive, befindet sich eine nette vollklimatisierte unterirdische Ausstellung über die Anfänge der Stadt als kleine Siedlung von Perlentauchern bis hin zur Entdeckung des Erdöls Ende der 1960er Jahre.

Souks von Dubai

Souks spielen traditionell eine zentrale Rolle für Handel und Handwerk in orientalischen Ländern. Ich verbinde damit Märkte, auf denen Einheimische kaufen und verkaufen, dazwischen findet man Touristen, die sich im Handeln üben. Der viel gepriesene Souk befindet sich in der Altstadt. Die Verkäufer bieten nacheinander vermeintliche Pashmina Schals an, wollen einem einen Turban für ein Foto aufsetzen, Souvenirs oder T-Shirts mit Dubai Motiv verkaufen.

Gewürz Souk im Stadtteil Deira
Gewürz Souk im Stadtteil Deira

Im Stadtteil Deira befindet sich der Gewürz-Souk. Safran, andere exotische Gewürze, Datteln und Nüsse liegen in großen Beuteln, dem Staub und der Hitze ausgesetzt und müssen verkauft werden. Ob die Qualität stimmt? Wo waren nur die einheimischen Hausfrauen?

Gewürze des Orients
Gewürze des Orients

Der Duft des Meeres hängt vor dem Fischmarkt in der Luft und ist damit kaum zu verfehlen. Quasi nebenan liegt der Gold-Souk mit seinen mehr als 200 Geschäften, wo das Edelmetall günstig angeboten wird, weil indische Goldschmiede zu geringen Lohnkosten arbeiten.

Fahrt auf dem Dubai Creek

Der Dubai Creek, ein Meeresarm, der die beiden Stadtteile Bur Dubai und Deira trennt, war schon vor Jahrhunderten wichtig für die Stadt, als die ersten Fischer und Perlentaucher hier siedelten. Heute noch werden Waren auf den alten Handelsrouten transportiert. Container Schiffe, Motorboote, prachtvolle Holzboote, „Abra`s“, die traditionellen Wassertaxis und „Daus“ (auch Dhaus, englisch Dhow) bilden auf dem Wasser einen Kontrast.

Blick vom Dau aus auf den Stadtteil Deira
Blick vom Dau aus auf den Stadtteil Deira

Am Creek stehen besondere Gebäude, wie Deira Twin Towers, Dubai Creek Tower, Sheraton Dubai Creek, der National Bank und der Chamber of Commerce (Handelskammer).

An Bord einer arabischen Dau kann man die traditionelle Seite des pulsierenden Dubais von Wasser aus erleben.

Fahrt auf dem Dubai Creek
Fahrt auf dem Dubai Creek

Danach geht unsere Bus-Tour weiter und am nächsten Haltepunkt könnte man fast meinen, hier war jemand neidisch auf die Ägypter. Die Architektur der Wafi Mall ist in Pyramidenform errichtet und der Außenbereich erinnert an einen Tempel, durch unzählige Säulen und die Repliken ägyptischer Pharaonen-Standbilder.

Wafi City Mall
Wafi City Mall
Pharaonen Skulpturen in Dubai
Pharaonen Skulpturen in Dubai

Genau das ist Dubai, nichts ist unmöglich! Falls Du Dich für Ägypten interessierst, schau in diesen Bericht.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.