Tower Bridge London

London Städtetour

Die schicke Moderne Stadt vereint Historie, Kultur und Moderne.

Diese Metropole mit königlichem Flair, beeindruckenden Bauwerken, tiefen U-Bahn-Schächten, quirlige Flohmärkte und vielen Kaufhäusern muss man einfach kennen lernen.

Anreise von Deutschland

London besitzt fünf Flughäfen. Die meisten Touristen landen auf dem Heathrow Airport, 24 Kilometer westlich vom Stadtzentrum. Mit dem Hochgeschwindigkeitszug Heathrow Express fährt man vom Flughafen nach London. Wir reisten von Stansted an. Mit dem Airport Shuttle Bus National Express, der online buchbar ist, kommt man in die etwa 55 km entfernte Stadt.

Fortbewegung in London

Es gibt diverse Transportmittel für eine Städtetour. Die gängigsten sind

  • Doppeldecker Busse
  • Taxi
  • U-Bahn
  • Boot

Empfehlenswert ist, sich online den London Pass zu bestellen, der sich bei guter Abstimmung der Route und Öffnungszeiten lohnt. 80 Attraktionen können zu vergünstigten Preisen gegenüber an der Kasse vor Ort mit dem Pass besucht werden. Mit der Option London Pass + Travel erhält man eine Oyster Travelcard. Damit können U-Bahn, Busse und S-Bahn in London rund um die Uhr an jedem Wochentag genutzt werden. Die Travel Card für die öffentlichen Verkehrsmittel inkl. Bootstour haben wir ständig eingesetzt.

Notting Hill Gate
Notting Hill Gate

Unterkunft in London

In einer Großstadt wie London stehen diverse Unterkünfte in jeder Preisklasse zur Verfügung. Wir buchten das DoubleTree by Hilton Tower of London.

Hotel Sky Lounge
Hotel Sky Lounge

Dieses Hotel liegt fußläufig an Sehenswürdigkeiten wie Tower of London oder Eye of London und an einer U-Bahn Station und damit ideal als Ausgangspunkt.

Ausblick von der Hotel Dachterrasse
Ausblick von der Hotel Dachterrasse

Dazu verfügt das Hotel über eine schicke Dachterrasse mit super Panorama-Aussicht. Abends ist dort oben an den Bars ein angesagter Treffpunkt zum Sundown mit Cocktail.

Ausblick auf Tower Bridge von der Dachterrasse
Ausblick auf Tower Bridge von der Dachterrasse

Unbedingt empfehlenswert ist ein Spaziergang über die romantisch beleuchtete Tower Bridge bei Nacht.

Tower Bridge, viktorianische Themesebrücke im Zuckerbäckerstil
Tower Bridge, viktorianische Themesebrücke im Zuckerbäckerstil

Am Themse Ufer entlang führt hier eine Promenade, die zum Flanieren, Sehen und Gesehen werden einlädt. Die Stadt ist nachts in bestimmten Bezirken eine einzige Party. Rund um die Liverpool Street z.B. stehen zur Happy Hour die Nachtschwärmer bis vor die Pubs.

Tower Bridge in der Abenddämmerung
Tower Bridge in der Abenddämmerung

Die besten Sehenswürdigkeiten

Wer das erste Mal in London ist und nur ein paar Tage zur Verfügung hat, sollte vorab entscheiden, welche Sehenswürdigkeiten angeschaut werden. Es gibt viel zu sehen und die Entfernungen sind groß.

London vom Wasser aus

Sehr schön ist London vom Wasser aus zu erleben. Wir starteten morgens zeitig vom Bootsanleger Tower Millenium Pier, der von unserem Hotel nur einen Katzensprung entfernt ist und hatten das Boot fast für uns alleine. Bei unsere Tour auf der Themse schipperten wir vorbei an der HMS Belfast, unter den Brücken London, Southwark, Millennium und Golden Jubilee Bridge durch.

City Hall, das Rathaus von London
City Hall, das Rathaus von London

Wir kamen an historischen Museen und dem London Eye vorbei und stiegen am Westminster Pier aus.

Fly the eye, London Eye am Themse Ufer
Fly the eye, London Eye am Themse Ufer

 

Palace of Westminster, Victoria Tower, Elizabeth Tower
Palace of Westminster, Victoria Tower, Elizabeth Tower

Vom Pier kamen wir direkt auf den Palace of Westminster zu.

Palace of Westminster mit Big Ben

Das Parlamentsgebäude im neugotischen Stil ist leider nur von außen zu besichtigen, aber auch so beeindruckend.

Big Ben
Big Ben

Seitlich fügt sich der Elizabeth Tower an, der aufgrund seines Uhrenturm und der Glocke Big Ben Bekanntheit erlangte.

Vor dem Palace of Westminster
Vor dem Palace of Westminster

 

 

 

 

Hier wird man quasi von der Menschenmenge weitergeschoben. Es fällt schwer dabei auf die Straße mit dem Linksverkehr zu achten. Ein paar Schritte weiter steht man an der St Margaret’s Church, die relativ bescheiden und von den meisten Leuten ignoriert, neben der imposanten Westminster Abbey steht.

Westminster Abbey Krönungskirche

Von der langen Schlange an der Westminster Abbey, der Krönungskirche des Landes, in der Wilhelm der Eroberer im Jahr 1066 gekrönt wurde, haben wir uns nicht abschrecken lassen. Von aussen sieht die Kirche ziemlich düster aus. Die Fassade spiegelt die Umweltbelastung der viel befahrenen Straßen wider.

Westminster Abbey, links St. Margaret`s Church, ganz links Big Ben
Westminster Abbey, links St. Margaret`s Church, ganz links Big Ben

Im Inneren ist die Kirche dunkel, verwinkelt, unüberschaubar, voll mit Touristen, aber imposant. Unbedingt solltest Du Dir einen Audioguide in deutscher Sprachen ausleihen. Mit dessen Hilfe wirst Du an unzähligen Grabstätten und Gedenktafeln zahlreicher historischer Persönlichkeiten aus den letzten tausend Jahren der britischen Geschichte geführt. Kate und William haben hier am 29. April 2011 geheiratet. Wer das Ereignis im Fernsehen verfolgt hat, kann sich dorthin setzen, wo die Gäste saßen und gehen, wo das Brautpaar entlang schritt und sich selbst wie ein Royal fühlen.

Königlicher Buckingham Palast

Im Stadtbezirk City of Westminster hätten wir uns super gern bei der Queen zum Tee eingeladen. Doch der Buckingham Palast, in dem Ihre Majestät Königin Elizabeth II mit ihrem Mann Prinz Philip wohnt, ist auch Amtssitz und der Verwaltungshauptsitz des königlichen Haushalts und wird häufig für offizielle Empfänge und Staatsanlässe benutzt.

Buckingham Palace
Buckingham Palace

Nur im August, September, wenn die Königin im Urlaub in Schottland ist, sind 19 Staatsräume der Öffentlichkeit zugänglich. Gemälde von Rembrandt, Rubens, Bildhauerkunst und erlesenes Sèvres-Porzellan dürfen dann besichtigt werden.

Berühmter Balkon des Buckingham Palace
Berühmter Balkon des Buckingham Palace

St. James`s Park und Horse Guards Parade

Durch den sehr schönen, mit blühenden Büschen, Enten, Schwänen und gepflegten Rasenflächen angelegten St. James`s Park geht es zum Horse Guards Parade, dem großen Paradeplatz in der Nähe von Whitehall.

St. James`s Park
St. James`s Park

Die letzte Pferdeparade war sicher noch nicht lange her. Der Geruch lag noch in der Luft. Am südlichen Ausgang stehen zwei berittene Wachposten auf ihren edlen schwarzen Pferden.

Südlicher Eingang vom Horse Guards Parade
Südlicher Eingang vom Horse Guards Parade

Diese sensiblen Tiere sollten nicht berührt werden, aber ein Fotoist erlaubt. Die Wache bleibt reglos und still auf den Tieren sitzen.

10 Downing Street

Wendet man sich nach rechts, kommt man zum rückwärtigen Teil, der 10 Downing Street, dem Amtssitz des Premierministers des Vereinigten Königreichs. Vielleicht öffnet sich dann gerade in dem Moment das bewachte Tor und ein Wagen passiert und der Premier fährt vorbei.

10 Downing Street, Amts- und Wohnsitz des Premierminister
10 Downing Street, Amts- und Wohnsitz des Premierminister

 Trafalgar Square Treffpunkt

Die heimliche Mitte Londons ist angeblich der Trafalgar Square.  Seit dem Mittelalter ist dieser große zentrale Platz ein beliebter Treffpunkt. In der Mitte steht das Denkmal für den britischen Helden Lord Nelson, die Nelson Column (Nelsonsäule), der entscheidend zum Sieg der Engländer über die Franzosen in der Schlacht von Trafalgar beitrug.

Trafalgar Square
Trafalgar Square

Direkt hier mit Aussicht auf den Square liegt der nette Pub The Admiralty, das Ale & Pie House. Mit etwas Glück ergatterst Du einen Platz. Unbedingt probieren solltest Du das traditionelle Ale & Pie.

Gemütliches Restaurant am Trafalgar Square
Gemütliches Restaurant am Trafalgar Square

 

Ale & Pie
Ale & Pie

Piccadilly Circus Kreisel

Piccadilly Circus,  einer der berühmtesten Kreisverkehre der Welt, ist kleiner als ich ihn mir vorgestellt hatte. Der Eros-Brunnen mit der Eros-Statue an der Spitze, die den Engel der Nächstenliebe symbolisiert, geht fast unter im lauten hektischen Trubel der geschäftigen Londoner und vielen Touristen.

Piccadilly Circus mit dem Eros Brunnen
Piccadilly Circus mit dem Eros Brunnen

Der Platz ist umgeben von hell leuchtenden Reklametafeln, Restaurants, Bars und Geschäften und der gleichnamigen U-Bahn-Station rund um den Kreisel.

Die Entfernung zu unserem nächsten Ziel haben wir unterschätzt. Zu Fuß gingen wir vorbei an der St. James`s Church, an der gerade der kleine Piccadilly Market, eine Art Kunsthandwerk Markt, stattfand und ca. 2 Km an Straßen zum Hyde Park. Alternativ würde ich einen Bus oder Taxi empfehlen.

Hyde Park und Speaker`s Corner

Der Park ist die öffentliche Grünanlage im Zentrum Londons mit einer Größe von 1,4 km². An der nordöstlichen Ecke befindet sich Speakers’ Corner (Ecke der Redner),  ein Versammlungsplatz, wo jeder über alle Themen (nur nicht über die königliche Familie) öffentliche Reden halten darf. Allerdings nur an Sonntagnachmittagen. Auf Strandstühlen kann man hier im Sommer relaxen und die Londoner beim Ballspielen, picknicken oder chillen beobachten.

Notting Hill Filmkulisse

Ein paar U-Bahn-Stationen weiter befindet sich Notting Hill. Die U-Bahn Station  ist übrigens recht nett und erinnert an Harry Potter und das Gleis 9 3/4. Dieser Stadtteil im Bezirk Kensington liegt an der nordwestlichen Ecke des Hyde Parks und ist den Meisten durch den gleichnamigen Film bekannt. Uns hat Notting Hill mit seinen hübschen Hausfassaden auf jeden Fall sehr gefallen. Der Stadtteil ist angenehm entspannt und es sind weniger Touristen und Fahrzeugen unterwegs.

Portobello Road Market in Notting Hill
Portobello Road Market in Notting Hill

Es wirkt gemütlich und sauber. Wer sich etwas mehr Trubel wünscht, kann durch die Portobello Road mit ihrem bekannten, jeden Samstag stattfindenden Antiquitätenmarkt schlendern.

Hausfassaden in Notting Hill
Hausfassaden in Notting Hill

Großes Wembley Stadion

Fußball begeisterte kommen in London auch auf ihre Kosten. Von Tower of London fährt ca. 1 Stunde die U-Bahn bis Wembley Park.

2007 eröffnete Wembley-Stadion
2007 eröffnete Wembley-Stadion

Das Wembley Stadion bietet Führungen an. Diese sind in der 90.000 Platz großen Arena aber nur möglich, wenn an dem Tag kein Match ausgetragen wird. Dahingehend sollte man sich vor der Fahrt in das Stadium erkundigen.

Bobby Moore Statue
Bobby Moore Statue

In der Nachbarschaft befindet sich auch für Shopping Fans ein Outlet Center und Restaurants.

BAPS Shri Swaminarayan Mandir

Im nahe gelegenen Stadtteil Brent befindet sich ein weniger bekannter Hindu Tempel.BAPS Shri Swaminarayan Mandir auch Neasden-Tempel ist nach dem Tempel in Tividale der größte hinduistische Tempel Großbritanniens und wirklich hübsch. In 2 ½ Jahren Bauzeit wurde er 1995 eröffnet. Aus Carrara-Marmor und bulgarischem Kalkstein in Indien von Hand gearbeitet und dann in London zusammengefügt. Besonders kunstvoll ist das Sanktuarium mit ziervollen Schnitzereien und Schreine mit Blumenschmuck hinduistischer Götter versehen, jeder  bearbeitete Stein besitzt dabei ein anderes Motiv.

BAPS Shri Swaminarayan Mandir ist der größte Hindu-Tempel außerhalb Indiens
BAPS Shri Swaminarayan Mandir ist der größte Hindu-Tempel außerhalb Indiens

Der Tempel beherbergt die Ausstellung „Understanding Hinduism“ („den Hinduismus verstehen“) und ein Kulturzentrum mit einer Haveli, 2.750 m² große Gebetshalle, die wir auf Nachfragen persönlich gezeigt bekamen.

Prächtige Treppe des Shri Swaminarayan Mandir
Prächtige Treppe des Shri Swaminarayan Mandir

Die Tempel Anlage darf nur Barfuß nach einem Sicherheitscheck, ähnlich wie am Flughafen, betreten werden.

Die Queen treffen

Vom Tempel aus kann der Bus genommen werden. An der U-Bahn Station steigt man um und fährt bis Knightsbridge Station. Die nächste Adresse ist die Brompton Road oder genauer gesagt das Luxuskaufhaus Harrods. Auch wenn nicht jeder sich hier etwas leisten kann, lohnt ein Besuch zum Staunen.

Opulent gestaltetes Luxuskaufhaus Harrods
Opulent gestaltetes Luxuskaufhaus Harrods

Einem Zufall sei Dank, trafen wir hier auf eine Filmcrew mit einem Queen Double. Der deutsche Fernsehsender Vox drehte hier mit der Moderatorin Diana Eichhorn für die Sendung hundkatzemaus ein London Special.

Queen Double und Vox Moderatorin Diana Eichhorn
Queen Double und Vox Moderatorin Diana Eichhorn

 

Wenn man eine Stadt zu Fuß erkundet, stößt man oft zufällig auf tolle Dinge. Richtung Kensington Road kommt man an schönen Gebäuden wie dem Victoria and Albert Museum vorbei, dem East Lawn & Garden Center in dem gerade eine Schmetterling Ausstellung war oder dem London Science Museum. Wir sahen sogar eine Hochzeitsgesellschaft, bei der die Damen schicke Hüte trugen. Sie kamen mit roten Doppeldecker Bussen inkl. Just Married Aufschrift gerade an Ihrer Feier Location an.

Victoria and Albert Museum
Victoria and Albert Museum

Albert Memorial

Am Ende der Straße, an der es rechts in den Hyde Park geht, geht es links in den Kensington Garden hinein und geradewegs auf das Albert Memorial zu.

Albert Memorial
Albert Memorial

Das 1864–1875 im neugotischen Stil erbaute Memorial wurde von Königin Victoria zum Andenken an ihren Ehemann Albert von Sachsen-Coburg und Gotha in Auftrag gegeben. Gegenüber befindet sich die  Royal Albert Hall, eine prächtige eine Veranstaltungshalle.

Royal Albert Hall of Arts and Sciences
Royal Albert Hall of Arts and Sciences

Berühmter Kensington Palace

Der Kensington Park ist ein weiterer liebevoll angelegter Park, mit dem großen Teich Round Pond gegenüber dem Kensington Palace. Kensington Gardens, einer der königlichen Parks in London, grenzt direkt an den Hyde Park.

Der Kensington Palace, im Londoner Stadtteil Chelsea, ist im Besitz der Königsfamilie. Prinzessin Victoria wurde 1819 im Kensington-Palast geboren und dort unter strenger Aufsicht erzogen. Ihr Denkmal steht vor dem Palast.

Kensington Palace, im 17. Jahrhundert erbaut
Kensington Palace, im 17. Jahrhundert erbaut

Später residierten dort Diana, Princess of Wales und Prinz Charles. Ihre Söhne William und Harry wuchsen hier auf. Anfang 2013 bezogen William, Duke of Cambridge und seine Frau Catherine, Duchess of Cambridge (‘Kate’), ein Appartement im Kensington Palace. Nach zweijähriger Renovierungs- und Umgestaltungsmaßnahme sind Teile des Palast für Besucher zugänglich.

Königlicher Garten am Kensington Palace
Königlicher Garten am Kensington Palace

Das Auge London Eye

Bei Sonnenschein ist eine Fahrt mit dem London Eye, dem Riesenrad ein echtes Highlight. Dann ist mit Wartezeit für die Eintrittskarte und zum Eingang des Riesenrad zu rechnen. Das kann schon mal bis zu einer Stunde dauern, bis man endlich in die Gondel einsteigen darf.

Buckingham Palace vom London Eye aus
Buckingham Palace vom London Eye aus

Dafür wirst Du dann mit einem grandiosen Ausblick auf die große Stadt belohnt.

Aussicht vom derzeit größten Riesenrad Europas dem London Eye
Aussicht vom derzeit größten Riesenrad Europas dem London Eye

Von oben ist es bei klarer Sicht möglich, bis zum Wembley Stadion zu sehen. Oder den Menschenauflauf vor dem Buckingham Palace zu beobachten. Aber es gibt eine Alternative, für diejenigen, die nicht so lange Schlange stehen und sich das überteuerte Eintrittsgeld ersparen möchten.

The Monument

The Monument, erinnert an den großen Brand von 1666
The Monument, erinnert an den großen Brand von 1666

The Monument to the Great Fire of London, in Erinnerung an den großen Stadtbrand von 1666 ist eine 61,5 Meter hohe dorische Säule. Wer gut zu Fuß ist, kann über eine enge dunkle Wendeltreppe mit 311 Stufen die unterhalb einer vergoldeten Urne befindliche Aussichtsplattform erklimmen.

Von The Monument ist Tower Bridge, City Hall und HMS Belfast zu sehen
Von The Monument ist Tower Bridge, City Hall und HMS Belfast zu sehen

Zur Belohnung gibt es ebenfalls einen schönen Blick über Teile Londons und eine Urkunde, steigt man die buchstäblich schwindelerregende Treppe wieder herunter.

Ja sagen in St.-Pauls-Kathedrale

Die St.-Pauls-Kathedrale gehört zu den größten Kathedralen der Welt, den interessantesten und berühmtesten Sakralbauten von London und ist im Kontrast umgeben von mächtigen modernen Bürohäusern im Bezirk City of London.

Beeindruckende St Paul`s Cathedral
Beeindruckende St Paul`s Cathedral

Vielleicht weil sie von innen heller und weniger verwinkelt ist wirkte sie auf uns beindruckender. Im Jahr 1981 gaben sich hier Lady Diana und Prinz Charles das Ja-Wort. Besonders schön, hier wird oft bei der Besichtigung die Orgel gespielt.

Stuck verzierter Eingangsbereich der St Paul`s Cathedral
Stuck verzierter Eingangsbereich der St Paul`s Cathedral

Juwelen im Tower

The Tower of London ist die alte königliche Residenz entlang der Themse am südöstlichen Ende der City of London, die auf eine fast 1.000 jährige Geschichte zurückblickt. Die Burg mit zwei Festungsringen diente den Königen als Residenz, Waffenarsenal, Werkstatt, Lager, Zoo, Kaserne, Museum, Münzprägestätte, Gefängnis, Archiv und Hinrichtungsstätte. Schon 600 Jahre dürfen Touristen den Tower besuchen, der heute Ausstellungen über das Gebäude,  Sammlungen der Royal Armouries, das Hauptquartier und das Museum des Royal Regiment of Fusiliers, Wohnräume für die Yeoman Warders, Verwaltungs- und Büroräume, sowie die britischen Kronjuwelen beherbergt. Auch wir wollten uns primär die Kronjuwelen anschauen. Aber hier hilft auch kein London Pass, um an der immensen Schlange vorbeizuziehen.

Der White Tower
Der White Tower

Der White Tower ist der Keep des Towers of London, also der Hauptturm einer mittelalterlichen Burg Englands, der Wohn- und Wehrfunktion miteinander vereinigte. Der 1078 gebaute Turm ist der größte Turm der Festung Tower of London. Früher diente er als königliche Wohnung und Gefängnis. Heutzutage befindet sich eine Ausstellung im Turm u.a. über Waffen und Ritter Rüstungen. Hier stürmt man am Besten auch die Festung und drängt sich mit den Touristen durch die düstere Burg. Überall in den Festungsringen laufen Menschen in mittelalterlicher Kleidung. Das passt gut in die Kulisse.

Rüstung im White Tower
Rüstung im White Tower

Ritterspiele machen hungrig. Beim traditionellen Fish and Chips lässt man mit Blick auf den Tower einen ereignisreichen großartigen London Städtetrip ausklingen.

Du magst Städtetrips? Dann schau Dir meinen Beitrag von Venedig an und lass Dich inspirieren.

Ein Kommentar

  • Melanie

    looks like you had a great trip! Hope you will visit me in Australia soon :O)) you missed out on the Marshall Islands!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.